Bezirkegruene.at
Navigation:
am 17. Mai

Wissen­schaftscall "Digitaler Humanismus“

Barbara Huemer - Der Projekt-Call der Stadt Wien stellt den Menschen ins Zentrum digitaler Entwicklung.

Digitalisierung ist gestaltbar. Derzeit beobachte ich besorgt, dass zunehmend individuelle Freiheits- und Grundrechte eingeschränkt und Diskriminierung digital verschärft wird. Macht und Kontrolle konzentriert sich auf immer weniger Monopolisten. 

Das verunsichert die Menschen und gefährdet demokratie-politische Standards. Darum ist es dringend notwendig, politisch gegenzusteuern. Der Call ist ein wichtiger Schritt, um basierend auf Forschungsergebnissen Anregungen zu bekommen, wie die Politik für den digitalen Raum Entscheidungsmacht gewinnt. Menschenrechte, Frauenrechte, Arbeitsrechte und bürgerlichen Grundrechte müssen auch im digitalen Raum gelten.​

Der Call

Der Projektcall "Digitaler Humanismus" ist eine Wissenschaftsförderung mit dem Ziel, den Menschen in den Mittelpunkt von Digitalisierungsfragen bei Forschung und Anwendung zu stellen und die Gesellschaft in Bezug auf Teilhabe, Demokratie, Gleichheit, BürgerInnen- und Menschenrechte positiv weiterzuentwickeln. Das betrifft Fragen von rechtlichen Rahmenbedingungen, ökonomischen Zusammenhängen oder Ethik ebenso wie experimentelle Ansätze für neue Kommunikations- und Interaktionsformen im Web und in den Sozialen Medien. Nicht gemeint sind hingegen "Digital Humanities-Projekte", in denen IKT als Werkzeug und/oder methodischer Impulsgeber für die GSK fungieren.​ 

Der Call​ richtet sich an WissenschafterInnen aus den Bereichen der Sozial- Geistes- und Kulturwissenschaften wie auch aus den Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologien. Forschungsvorhaben werden für ein Jahr gefördert. Wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Einreichungen ist die Transdisziplinarität der Forschungsteams, der Wienbezug und der Pilotcharakter der Forschungsvorhaben. Die Projektkonzepte werden von einer 5 köpfigen Fachjury bewertet und bewilligt.

Der Call ist mit 320.000 Euro dotiert. Es werden Forschungsprojekte in der Höhe von jeweils bis zu max. 40 000 EUR gefördert. Die Laufzeit der Projekte ist auf zwölf Monate befristet. Einreichfrist: 20. August 2019. Förderentscheidungen: Spätherbst 2019.​​

Antragstellung:

Antragstellungen in Deutsch sind in elektronischer Form an die MA 7 - Referat Wissenschafts- und Forschungsförderung, Stipendien, wissenschaft@ma07.wien.gv.at​, zu richten.​

Junge Menschen mit Computer