Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. Jänner

Neues bei der Wirtschaftsförderung

Peter Kraus - Internationale Positionierung, Start-Ups und Urban Manufacturing sind einige der Schwerpunkte der Wiener Wirtschaftsagentur 2017. Änderungen bei Förderrichtlinien bringen dir als Wirtschaftstreibenden einen besseren Zugang zu Förderschienen. Hier alle Details.

Auch im Jahr 2017 wird die Wiener Wirtschaftspolitik mit gezielten Förderschienen und einer starken internationalen Ausrichtung ihren Beitrag leisten, damit Unternehmerinnen und Unternehmer ein attraktives Umfeld für ihre Ideen, Produkte und Dienstleistungen finden.

Das neue Jahr bringt dabei einige Chancen mit sich: Der bevorstehende BREXIT bedeutet tiefgreifende Veränderungen für die europäische Wirtschaft, viele Unternehmen sind in den kommenden Monaten auf der Suche nach Standorten, um weiterhin Zugang zum europäischen Binnenmarkt zu haben. Die Wirtschaftsagentur Wien wird auch deshalb 2017 einen Schwerpunkt in der internationalen Positionierung Wiens als erstrangigen Wirtschaftsstandort setzen.

Darüber hinaus wird eine Reihe an Schwerpunkten der Wiener Wirtschaft wichtige Impulse und Förderanreize geben: Der Schwerpunkt „Start-Up City Vienna“, das Vienna Startup-Package und die Zusammenarbeit mit global sichtbaren Pioneers-Gründerfestival werden 2017 fortgeführt. Auch das Projekt „CoRE“, bei dem es um die Integration von Flüchtlingen durch Einbinden ihres Know-Hows und Ausschöpfen ihrer Potentiale für den lokalen Arbeitsmarkt geht, sowie Urban Manufacturing sind 2017 Schwerpunkte.

Mit „Mehrwert Kooperation“ werden Kooperationen zwischen Kreativunternehmen und der klassischen Wirtschaft angeregt. Die Wirtschaftsagentur ist auch Partnerin der Serviceagentur Kreative Räume: hier wird gemeinsam an der Aktivierung leerstehender Räume für unternehmerische Nutzungen, insbesondere die Kreativwirtschaft, gearbeitet.

Außerdem kommt es zu Änderungen bei einigen Förderrichtlinien, die einen besseren Zugang zu diesen Förderschienen bringen:

Das ist seit 2017 neu:

Nahversorgungs-Call:

  • ​auch neu zu gründende Unternehmen sind förderbar, nicht nur wenn bestehende Betriebe umziehen

Geschäftsbelebung:

  • ​(fördert die Belebung von Leerstand in der Erdgeschoßzone): förderbar sind auch Räumlichkeiten, die bislang nicht betrieblich genutzt waren (zB Lager), vorausgesetzt sie waren Leerstand in einer Erdgeschoßzone. Und: bei Standortverlagerungen ist Förderung möglich, wenn für bislang genutztes Lokal Nachmieter existiert

Co-Create Call:

  • ​In der Zusammenarbeit liegt die Zukunft. Der "Co-Create-Call 2017" fördert Wiener Unternehmen, die im Rahmen einer Kooperation ein Forschungsprojekt umsetzen. Das kann zum Beispiel die Zusammenarbeit eines kleinen, neuen Unternehmens mit einem großen, etablierten sein oder eine Kooperation mit einer wissenschaftlichen Einrichtung.meh
Screenshot Wirtschaftsagentur Wien

Auf der Website der Wirtschaftsagentur gibts alle Informationen zu den Förderungen:

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.