Verkehrsberuhigung & Mobilität

Sag es durch die Blume 🙂

Die Mobilität der Zukunft: Klimafreundlich, leistbar und sicher unterwegs sein, unabhängig von fossilen Treibstoffen.

Lebensqualität erhöhen

Verkehrsberuhigung und niedrige Tempolimits erhöhen die Lebensqualität und verbessern die Mobilität insbesondere von Kindern, Familien und älteren Menschen.

Wofür wir stehen  

  • Die Mobilität der Zukunft stellt sicher, dass alle Menschen in Wien schnell, klimafreundlich, sicher und günstig unterwegs sein können
  • Unser Ziel ist, dass in Wien nur mehr 15 % der Wege mit dem Auto zurückgelegt werden.
    85 % aller Wege in Wien erledigen wir mit Öffis, dem Fahrrad oder zu Fuß
  • Daher schaffen wir Platz für sichere und bequeme Rad- und Fußwege und öffentliche Verkehrsmittel, vor allem auf Kosten von PKW-Parkplätzen
  • Der Verkehr wird CO2-neutral: Wir senken die Treibhausgasemissionen des Wiener Verkehrs und machen ihn so klimafreundlich. Daher: Ein klares Nein zu neuen Verkehrserregern wie Lobauautobahn oder Stadtstraße
  • Der öffentliche Raum muss attraktiv sein, um Menschen mit kleinen Wohnungen als Ort der Begegnung und Erholung zu dienen. Daher Bäume statt Parkplätze. Hitzeinseln entschärfen durch Begrünung
  • Slow down: Langsamer ist sicherer und leiser
  • Die Stadt gehört den Menschen. Mehr FußgängerInnen- und Begegnungszonen, verkehrsberuhigte Wohngebiete und Bezirkszentren, die die die Lebens- und Aufenthaltsqualität steigern ganze Viertel aufblühen lassen

Woran wir arbeiten

  • Tempo 30km/h in ganz Wien mit wenigen Ausnahmen
  • Kleinräumige Parkraumbewirtschaftung (Zonenmodell)
  • Mehr FußgängerInnen- und Begegnungszonen, verkehrsberuhigte Wohngebiete und Bezirkszentren, verkehrsberuhigte Innenstadt
  • Eine attraktive Oberflächengestaltung der 2er Linie nach U2/5-Ausbau. Mehr Platz für  die aktive Mobilität und attraktive, neue Plätze für die Begegnung von Menschen
  • Erhöhung der Qualität und Sicherheit von Schulvorplätzen
  • Unterbindung des Durchzugsverkehrs in allen Bezirken – nach dem Vorbild der Superblocks in Barcelona

Was du tun kannst

  • Leg deine Alltagswege mit dem Fahrrad zurück
  • Hol dir das Klimaticket für alle Öffis österreichweit
Lachende Frau mit Rad

Hintergründe und DEtails

Die Mobilität der Zukunft stellt sicher, dass alle Menschen in Wien schnell, klimafreundlich, sicher und günstig unterwegs sein können, unabhängig von fossil betriebenen Verkehrsmitteln. Weltweit findet Wien für die hohe Qualität und den niedrigen Preis für die öffentlichen Verkehrsmitttel Beachtung. Wir wollen den öffentlichen Verkehr weiter ausbauen und ausreichend Platz fürs Zufußgehen und Radfahren schaffen. Corona hat dem Radfahren in Wien einen Boom verpasst. Es braucht daher auch mehr Platz für immer mehr Radler:innen.

Lebensqualität erhöhen

Verkehrsberuhigung und niedrige Tempolimits erhöhen die Wohnqualität und verbessern die Mobilität insbesondere von Kindern, Familien und älteren Menschen. Verkehrsberuhigung ist besonders in zentralen und dicht bebauten Gegenden unerlässlich. Dort leben und arbeiten viele Menschen auf engem Raum, und genau dort muss der öffentliche Raum attraktiver gestaltet werden. Statt betonierter Parkplätze für Autos braucht es vor allem in dicht verbauten Gebieten Platz für Fußgänger:Innenzonen, Bäume, Schatten.

Durch Verkehrsberuhigung schaffen wir Platz für Begegnung, für sichere und schnelle Fuß-und Radwege sowie den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel. Um unsere Klimaziele zu erreichen und die Lebensqualität in Wien für alle sicherzustellen, braucht es attraktive Plätze zum Gehen und Verweilen, Investitionen in eine durchgängige und sichere Radinfrastruktur, bessere und Verkehrssicherheit. Durch einen klugen Rückbau von Stellplätzen bzw. die Verlagerung in Garagen geben wir den Menschen ihre Stadt und Lebensqualität zurück.

Verkehrsberuhigung ist Klimapolitik

Die Erwärmung ist ein immer größeres Problem in den Städten. Wien gehört zu jenen europäischen Städten, die am stärksten unter steigender Hitze leiden werden. Neben den riesigen Asphaltflächen, die der motorisierte Individualverkehr benötigt, und die sich im Sommer immens aufheizen, produzieren die Motoren selbst sehr viel Hitze. Die Hitze im der Stadt wird nicht nur für ältere Menschen und chronisch Kranke immer mehr zum Problem, sondern für alle Menschen.

Soll Wien trotz des Klimawandels lebenswert bleiben, braucht es dringend mehr Bäume und mehr entsiegelte Flächen, statt überbreiter Straßen und tausender Parkplätze.

Skip to content