Bezirkegruene.at
Navigation:
am 5. Oktober

1.000 E-Ladestellen für Wien

Maria Vassilakou - Wien errichtet jetzt das Basis-Ladenetz für E-Autos im öffentlichen Raum. Mit 100% Ökostrom.

Endlich ist es so weit: Bis Ende 2020 werden in Wien 1.000 neue E-Ladestellen errichtet. Damit entsteht im öffentlichen Raum ein Basis-Ladenetz für Elektroautos. Heute habe ich die erste neuerrichtete Ladesäule in der Porzellangasse 4 in Wien-Alsergrund präsentiert. Bis Mitte 2018 werden in jedem Wiener Gemeindebezirk fünf Säulen errichtet. Das sind in den nächsten Monaten insgesamt 230 Ladestellen mit jeweils 11 Kilowatt Leistung zum beschleunigten Laden.

"Für das stark wachsende Wien ist die Art der Fortbewegung in der Stadt essentiell. ​Es geht darum, sicherzustellen, dass unsere Kinder auch in Zukunft in Wien gesund aufwachsen können. Der Umstieg auf klimafreundliche und emissionsfreie E-Mobilität hat in diesem Zusammenhang große Bedeutung.​"

Stadträtin Maria Vassilakou


Sicher und komfortabel

Den Zuschlag für die Errichtung und den Betrieb der neuen Ladestellen hat Wien Energie erhalten. ​Bei der Standortauswahl für die neuen Stationen werden unterschiedliche Kriterien wie die Attraktivität des Standortes (Umsteigemöglichkeit auf Öffis, Einkaufsmöglichkeiten, etc.), Frequenz und Auslastung, Anschlussmöglichkeiten an das Stromnetz und Wirtschaftlichkeit berücksichtigt. Insgesamt wird ein Ladenetz entstehen, das die Nutzung von Elektroautos in ganz Wien bequem, komfortabel und sicher macht. 

Einfache Bedienung

Die Wiener Elektroladesäulen werden sehr einfach zu bedienen sein. Mit der Wien Energie-Ladekarte oder der App kann man auf einfachsten Weg die Ladesäule bedienen. Nach dem Abstellen und der Identifikation wird das Fahrzeug angesteckt und der Ladevorgang gestartet. Dass der Ladevorgang gestartet ist, wird durch eine farbliche Signalisierung angezeigt.  Nach Ende des Ladevorganges wird der Nutzer per Handynachricht verständigt, dass der Ladevorgang beendet ist. Spätestens nach drei Stunden  muss die Ladestation vom Nutzer wieder frei gegeben werden. Die Abrechnung basiert auf einem Zeit-Leistungsmodell, was heißt, dass die Nutzung der Infrastruktur (Ansteckdauer) und das Laden getrennt verrechnet werden. Dies ist eine Novität in Wien, die eine exakte Abrechnung sicherstellt.

Jetzt einsteigen: Wien Energie-Gutscheinmodell für E-Mobilitätsausbau

Wien Energie hat ein eigenes Beteiligungsmodell für die Elektrotankstellen entwickelt. Es erfolgt über Gutscheine. Die Gutscheinpakete im Wert von je 250 Euro können ab sofort online auf 1000.wienenergie.at​ erworben werden. Im Gegenzug erhalten die Käufer über fünf Jahre jährlich einen Gutschein in der Höhe von 55 Euro bzw. bestehende Wien Energie-Kunden in der Höhe von 65 Euro, das entspricht einer Verzinsung von neun Prozent für Wien Energie-Kunden. Als Gutscheinvarianten stehen Energie-, E-Mobilitäts- oder Webshop-Gutscheine von Wien Energie sowie Gutscheine der Wiener Linien (einlösbar zum Beispiel für die Jahreskarte oder im Fanshop) und von SPAR zur Verfügung. Insgesamt werden zum Start 2.500 Gutscheinpakete verkauft. 

Bereits 500 Ladestellen von Wien Energie im Großraum Wien

Wien Energie hat im Großraum Wien bereits jetzt mehr als 500 öffentlich zugängliche Ladestellen realisiert. Um eine geeignete Ladestation im Wohnbezirk oder in der Nähe zu finden, gibt es die Wien Energie-Tanke-App oder die Website www.tanke-wienenergie.at​. Dort werden in einer Karten- und Listenübersicht alle Ladestationen von Wien Energie angezeigt.

Technische Eckdaten
  • Leistung: 11 Kilowatt pro Ladestelle zum beschleunigten Laden (400 V / 16 A)
  • Stecker: Typ 2
  • Zwei Ladestellen je Säule
  • Ausbauphase 1: 5 Standorte pro Bezirk, insgesamt 115 Standorte bzw. 230 Ladestellen
  • Bis Ende 2020: 1.000 Ladestellen verteilt über 23 Bezirke
  • 100% Ökostrom 

E-Tankstelle
Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.