Bezirkegruene.at
Navigation:
am 6. Juni

Die Grüne Klima-Tour durch Wien

Birgit Hebein - Wir Grünen sind die einzigen, die eine glaubwürdige Klimapolitik vertreten. Jetzt starten wir unsere Klima-Tour durch die Bezirke und wollen den Klimaschutz in der Stadtverfassung verankern.

Birgit Hebein und Rüdiger Maresch mit symbolischer Weltkugel

Wien ist beim Klimaschutz am richtigen Weg. Allerdings müssen wir die Treibhausgase und den CO2-Ausstoß weiter reduzieren. Dazu braucht es:

  • Eine starke Reduktion des Autoverkehrs
  • Den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel
  • Nein zur dritten Piste und Nein zur Lobauautobahn 
  • Eine offene Diskussion über die Einführung der Citymaut, um die 200.000 PKWs, die täglich nach Wien reinstauen, deutlich zu verringern. 
  • Zusätzlich müssen wir den Klimaschutz in Wiens Stadtverfassung verankern.

Die Stadt Wien soll sich zu einem umfassenden Klimaschutz bekennen und diesen in der Stadtverfassung verankern.
Birgit Hebein

Klimaanpassung

Aber auch an Klimaanpassung muss Wien denken. Wir müssen die Stadt im Sommer abkühlen, damit der öffentliche Raum im Hochsommer für die Bewohner*innen benutzbar bleibt. Unser Rezept für einen lebenswerten öffentlichen Raum: Bäume, Wasser und Begrünungen. Als ersten Schritt haben wir acht Millionen Euro für zusätzliche Bäume in den Bezirken aufgestellt. Bäume sind die natürlichen Klimaanlagen in der Stadt, die die Hitze im Sommer reduzieren. Und Wien unterstützt ab sofort mit einem Fördertopf des Umweltressorts in Höhe von 2,3 Millionen Euro von den Bezirken eingereichte Kühlungs-Projekte. Das Bezirks-Paket umfasst neben unterschiedlichsten Begrünungsmaßnahmen auch kühlende Nebelduschen in den Grätzeln, Fassadenbegrünungen, Schatten durch Pergolen oder Staudenbeete. 

Smart City Strategie sieht drastische Senkung der Treibhausgase vor

Die Smart City Strategie sieht die drastische Senkung der Treibhausgasemissionen pro Kopf um 85 Prozent bis zum Jahr 2050 vor (gegenüber dem Basisjahr 2005). Die wesentlichen Hebel dafür sind die Reduktion des Energieverbrauchs und der Umstieg auf erneuerbare Energieträger. Weiters werden bis 2050 die CO2-Emissionen im Verkehrssektor auf Null gesenkt. Das heißt, auf Wiens Straßen werden dann ausschließlich Fahrzeuge unterwegs sein, die absolut sauber sind. Das schaffen wir durch einen Ausbau der Öffis, der E-Mobilität, der sanften Mobiliät, Carsharing, etc. 

Weiters wird in Wien bis 2030 doppelt so viel erneuerbare Energie erzeugt wie 2005. Und: Bis 2050 wird die Energieversorgung Wiens zu 70 Prozent aus Erneuerbaren Energiequellen stammen. Den Weg, den wir mit den BürgerInnensolarkraftwerken eingeschlagen haben, wollen wir konsequent weitergehen: 23 gibt es derzeit, bis 2030 soll es Dutzende neue BürgerInnensolarkraftwerke geben. 

Eine „Kühle Meile“ für jeden Bezirk 

Weiters wollen wir Vorzeigeprojekte wie die „Kühle Meile Zieglergasse“ mit Abkühlstationen, Begrünungen und Sitzmöglichkeiten forcieren. Wir brauchen Kühle Meilen in ganz Wien. Denn gerade die, die die sich keinen Urlaub außerhalb der Stadt leisten können, leiden am meisten unter der Hitze im Sommer. Wir Grüne sind die einzigen, die eine glaubwürdige Klimapolitik vertreten. Die Klimakrise ist die neue soziale Frage von heute. Wir werden also hart daran weiter arbeiten, die Lebensqualität in Wien auch im Hitzesommer zu erhalten. Mit unserer Klima-Dialogtour werden wir in den nächsten Wochen auf Tour durch Wien sein, um mit den Menschen über Begrünungen und Klimaschutz zu reden.

Klima-Tour durch die Bezirke

Wir sind ab sofort auf "Klima-Tour" durch ganz Wien. Um ins Gespräch zu kommen, zuzuhören, auf unsere Pläne und Maßnahmen gegen den Klimawandel aufmerksam zu machen und um Unterschriften für die überparteiliche Klimaschutzpetition, initiiert von Rudi Anschober, zu sammeln.

https://www.klimaschutzjetzt.at/