Bezirkegruene.at
Navigation:
am 28. Mai

Acht Millionen Euro für mehr Bäume in Wien

Birgit Hebein - Die Klimakrise heizt die Stadt auf. Jetzt wird mehr Grün gepflanzt!

Rendering Yppenplatz
So grün wird der Yppenplatz.

Wir stecken mitten in der Klimakrise, Hitzeinseln machen die Wiener Sommer zu einer Qual. Die Stadtregierung hat jetzt ein Sonderbudget von sechs Millionen Euro für die Neupflanzung von schattenspendenden Bäumen bereitgestellt, zwei Millionen Euro stellen die Bezirke auf. Für mehr Grün!

WEN Die Klimakrise besonders trifft

Die Jahresdurchschnittstemperatur ist in Wien in den letzten vier Jahrzehnten bereits um etwa zwei Grad Celsius gestiegen. Allein der Hitzesommer 2018 mit 42 Hitzetagen deutet darauf hin, dass die Klimaerwärmung schneller voranschreitet, als bisher angenommen. Besonders ältere Menschen, Kinder, chronisch Kranke und Bevölkerungsgruppen mit niedrigerem sozioökonomischen Status sind betroffen. Kühlung und Klimatisierung werden dementsprechend zunehmend auch zur sozialen Frage.

8 Millionen für neue Baumpflanzungen

In Wien sind Baumpflanzungen oder Grünbeete durch die Bezirke zu finanzieren. Gerade im dichtbebauten Stadtgebiet sind solche Maßnahmen aber aufgrund der bereits verlegten Rohre und Leitungen unter dem Asphalt sehr teuer. Die Kosten übersteigen oft die budgetären Möglichkeiten.

​Die rote-grüne Stadtregierung hat daher ein ressortübergreifendes Sonderbudget bereitgestellt. Für Baumpflanzungen, Begrünungsmaßnahmen sowie die Schaffung von schattigen und kühlen Mikrofreiräumen. Diese Sondermittel in der Höhe von sechs Millionen Euro werden den Bezirken in den Jahren 2019 und 2020 zur Verfügung gestellt. Zwei Millionen Euro investieren die Bezirke selber in mehr Grün.

Begrünt werden zum Beispiel folgende Plätze:

  • Yppenplatz, 16. Bezirk: Begrünung der Süd- und Nordzeile mit großen Platanen
  • Volkertviertel, 2. Bezirk: Hier gibt es die Möglichkeit, rund dreißig großkronige Ulmen und Eschen zu pflanzen
  • Waldgasse, 10. Bezirk: 2019 und 2020 soll die Waldgasse mit Schattenbäumen wieder „aufgeforstet“ und ihrem Namen gerecht werden 
Rendering Volkertplatz
So grün wird das Volkertviertel.

MEHR GRÜN FÜR WIEN!

  • Bäume tragen wesentlich zum Klimaschutz und zur besseren Luftqualität in der Stadt bei: Ausgewachsene Bäume binden neben Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid etwa 10 Kg CO2 pro Jahr und geben etwa 5500 Liter​ Sauerstoff ab. 
  • Bäume nehmen bis zu 370 Liter Wasser pro Tag auf und geben es in die Atmosphäre ab. Dadurch unterstützen sie den natürlichen Wasserkreislauf der Erde. 
  • Durch die hohe Verdunstungsleistung und die große Schattenwirkung sind Bäume die effizienteste und nachhaltigste "Klimaanlage" gegen sommerliche Überhitzung. 
  • Weitere Funktionen des Stadtbaumes: Staubbindung, Sauerstoffproduktion, CO2-Bindung, Blühwirkung, Windbremse, Grün als beruhigende Farbe.

WAS DIE STADT WIEN FÜR DEN KLIMASCHUTZ MACHT


Die Stadt Wien hat Klimaschutz schon sehr früh als Handlungsfeld erkannt und reagiert. Gerade in den letzten Monaten wurden weitere wichtige Instrumente für den Klimaschutz erarbeitet und beschlossen:

  • Novelle der Bauordnung: Öl/Gasheizungen sind im Neubau verboten, Fassadenbegrünung erwünscht, Fahrräder müssen überdachte Parkplätze haben.​
  • Städtisches Energieeffizenz-Programm (SEP 2030) + Fachkonzept Energieraumplanung
  • Mobilität: weiterer Ausbau der hervorragenden öffentlichen Verkehrsmittel, Ausdehnung der Parkraumbewirtschaftung, Ausbau der Radinfrastruktur
  • Smart City Wien Rahmenstrategie wird im Juni beschlossen werden. Diese wird sich sehr ambitionierte  Ziele Klimaschutzziele setzen. 
  • Aktuell wird auch bereits am neuen - Klimaschutzprogramm (KLIP III) gearbeitet, das Anfang 2020 beschlossen werden soll.

Und wir werden uns noch mehr anstrengen, die Klimakrise zu bewältigen.