Bezirkegruene.at
Navigation:
am 15. Jänner 2013

Das Bundes-Tierschutzgesetz

Rüdiger Maresch - Die Grünen haben wesentlich am Zustandekommen des Bundestierschutzgesetzes 2004 mitgewirkt und konnten in harten Verhandlungen wichtige Forderungen durchsetzen.

Was sie dabei erreicht haben:

  • Das Verbot der Legehennenhaltung in Käfigen
  • die Einrichtung von Tierschutz-Ombudsleuten
  • die gesetzliche Verankerung der Förderung des Tierschutzes

Die industrielle Massentierhaltung führt zu einem würdelosen, ausbeuterischen Umgang mit Tieren. Für die Grünen sind Tiere keine 'Produktionseinheiten', sondern empfindungsfähige Lebewesen.
Tiergerechte Haltung und Verkürzung der Transportzeiten sind wesentlich
Das Bundestierschutzgesetz ist ein erster positiver Schritt, aber es gibt noch viel zu tun: Tiergerechte Haltungsformen auch in der Schweine- und Rinderhaltung und die Streichung der EU-Exportsubventionen für alle Lebendtiertransporte, sowie die Verkürzung der erlaubten Transportzeiten auf maximal vier Stunden sind wesentliche Grüne Forderungen, die es dringend umzusetzen gilt.
Wir werden uns auch weiterhin für eine Verbesserung des Tierschutzes und für mehr Rechte für Tiere einsetzen.

Mehr Infos: www.gruene.at/themen/tierschutz