Bezirkegruene.at
Navigation:
am 27. Juni

Das Klimaschutzpaket für Wien

Birgit Hebein, Peter Kraus - Der Klimawandel macht sich immer deutlicher bemerkbar - Wien muss sofort handeln. Ab sofort wird jede Maßnahme der Stadt unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes betrachtet - das haben die Grünen und die SPÖ Wien im gestrigen Gemeinderat beschlossen.

Das sind die drei Eckpfeiler des Klimaschutzpakets der Stadt Wien:

1. KLIMARAT

Der Klimarat soll unter breiter Einbeziehung von ExpertInnen aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung, NGOs und Interessenvertretungen zusätzliche Impulse für eine noch wirkungsvollere Klimapolitik für Wien entwickeln und als Beratungsgremium für den Wiener Bürgermeister und die Vizebürgermeisterin fungieren.

2. KLIMABUDGET 

Beim Klimabudget werden die zuständigen Stellen des Magistrats  beauftragt, das Budget der Stadt Wien auf ihre Klimaschutz-Verträglichkeit zu analysieren bzw. zu evaluieren. Wenn man Klimaschutz ernst nimmt, dann bedeutet das, unser gesamtes Wirtschafts-, Rechts- und Verwaltungssystem genau anzuschauen und auf einen Dekarbonisierungspfad (also raus aus fossilen Energieträgern) zu bringen. Dafür ist der Budgeterstellungsprozess ganz zentral. ​Konkret sollen die Ausgaben der Stadt Wien hinsichtlich ihres klimapolitischen Effekts (Einsparung an CO2-Emissionen), der Stabilisierung der innerstädtischen Temperaturen, der Verringerung der Luftschadstoff-, Feinstaub- und Lärmemissionen, der Aspekte der Bodenversiegelung und des Bodenmanagements, einer nachhaltigen Produktion bzw. Lebensweise, überprüft werden.

3. SMART CITY STRATEGIE

Als dritter Eckpfeiler dient die Smart-City-Strategie. Diese umfasst:

  • Minus 85% Treibhausgase pro Kopf bis 2050
  • Null Emissionen im Verkehrsbereich bis 2050
  • Ausstieg aus fossilen Energien im Neubau bei Heizen, Kühlen und Warmwasser bis 2020
  • Verdoppelung der Erneuerbaren Energien bis 2030
  • 70% Erneuerbare Energien bis 2050

Junge AktivistInnen von Fridays for Future verlangen zu Recht konkretes Handeln angesichts der Klimakrise. Das Klimaschutzpaket setzt erste Schritte, auf die noch viele weitere folgen werden. Unsere Vision ist eine klimaresiliente Stadt, die dem Klimaschutz stets oberste Priorität einräumt.

Was noch zu tun ist

Parkraumbewirtschaftung. Die gibt es mittlerweile in 19 von 23 Wiener Bezirken. (Fast überall haben FPÖVP massiv dagegen gearbeitet und sprechen sich bei jeder Gelegenheit gegen sinnvolle Lenkungsmaßnahmen im Verkehr aus). Im Jahr 2012 gewann die Parkraumbewirtschaftung den Österreichischen Umweltpreis, aus der Begründung damals: "Die Reduktion der durch Parkplatzsuchende und Einpendler gefahrenen Kilometer schlage sich in der CO2-Bilanz mit einem Rückgang von rund 17.300 Tonnen pro Jahr nieder." Wir brauchen sie in allen Bezirken.

Wo es in den kommenden Jahren bestimmt viel mehr Maßnahmen braucht: beim Pendlerverkehr. Denn derzeit kommen 80% der Pendler*innen mit dem Auto nach Wien. Es muss also in den Ausbau von Öffis und S-Bahnen investiert werden, statt Milliarden in Straßenprojekte stecken. Das ist konkretes Handeln gegen die Klimakrise.

Eine wirkliche Herausforderung ist in Wien das Gasnetz, vor allem im Bestand. Wie schaffen wir es in bestehenden Gebäuden von Gasthermen auf erneuerbare Energieträge für Heizen und Warmwasser umzusteigen? Das wird uns noch herausfordern und beschäftigen.

Energieeffizienz ist ein wichtiger Schlüssel bei der Erreichung der Klimaziele. Bis 2030 wollen wir in Wien den Energieverbrauch pro Kopf um 30% senken und bereits im Frühjahr haben wir dafür ein Städtisches Energieeffizienzprogramm (SEP 2030) beschlossen. Das ist ein umfangreicher Katalog mit 24 Maßnahmenpaketen und über 80 Instrumenten, die sich auf den eigenen Wirkungs- und Kompetenzbereich der Stadt konzentrieren. Die wichtigsten Handlungsfelder betreffen daher die Bereiche Mobilität, Gebäude und den Magistrat selbst.

Es gibt also noch viel zu tun im Kampf gegen die Klimakrise und wir brauchen dazu ein gemeinsames Handeln aller Konstruktiven Kräfte.​


Klimaschutz Petition
Unterstütze jetzt die Klimaschutz-Petition!
Symbolfoto