Bezirkegruene.at
Navigation:
am 2. Juni

4.000 leistbare Wohnungen für das boomende Wien

Maria Vassilakou - Weil Wien so rasant wächst, braucht es viele leistbare Wohnungen. Und dafür sorgt die Regierung auch laufend.

Wien wird in den nächsten zehn Jahren enorm wachsen und muss daher jetzt schon die Weichen für leistbare Wohnungen stellen. Dabei ist der Stadtregierung für die Planungen von zentraler Bedeutung, so viel Grünraum wie möglich zu erhalten und neuen zu schaffen. Das bedeutet Lebensqualität in der Stadt.

Gestern wurden im Gemeinderat weitere 4.000 leistbare Wohnungen beschlossen. Und zwar in der Berresgasse, der Gundackergasse, der Meißauergasse in der Donaustadt und in der Rößlergasse in Liesing. Hier die Details.

Berresgasse

Hier gehts zur Projektbeschreibung auf wien.gv.at

Hier entstehen die meisten Wohnungen - rund 3.000 - und ebenso ein Bildungscampus. Teil der Planungen ist ein breiter Wald- und Wiesengürtel. Dieser erfüllt eine wichtige ökologische Funktionen und steht - naturnahe gestaltet - auch für Erholung und Spiel zu Verfügung. Wasser soll ein für das Gebiet charakteristisches Element sein und dem zentralen Bereich Identität geben. Und das Grätzl wird auch seinen eigenen sozialen Treffpunkt am idyllischen Badeteich haben. Das neue Viertel soll weitgehend autofrei sein. Ein engmaschiges Fuß- und Radwegenetz, verkehrsberuhigte Straßen im Umfeld, ein innovatives Stellplatzkonzept und die gute Anbindung im Öffentlichen Verkehr soll eine menschen- und umweltgerechte Möbilität fördern. Und die Berresgasse soll zum ersten Stück der zukünftigen Hirschtettener Hauptallee umgebaut werden.

Weitere 490 Wohnungen in der Donaustadt werden im Bereich der Gundackergasse entstehen, ebenso rund 120 Wohnungen in der mit Anbindung an den benachbarten Kirschblütenpark.

In der Rößlergasse in Wien Liesing werden im nördlichen Bauteil von „In der Wiesn“ 550 Wohnungen entstehen. Es soll ein durchlässiges, stark durchgrüntes und im Inneren verkehrsfreies Wohnquartier entstehen. Die bestehende Parkanlage Alma-Siedler-Weg soll um einen Bereich mit wertvollem Baumbestand nach Osten erweitert werden, wobei die Marte-Harell-Gasse ebenfalls in das Grünland einbezogen werden soll.

Projekt Berresgasse schematisch