Bezirkegruene.at
Navigation:
am 9. Jänner

322 neue Transportfahrräder wurden von der Stadt Wien gefördert

Maria Vassilakou - Positive Bilanz: Die Anzahl von Cargo Bikes in der Stadt wurde 2017 verdoppelt.

Mit der Transportfahrradförderung schafft die Stadt Wien einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung nachhaltiger Mobilität und Klimaschutz. Die Mobilitätsagentur hat nun eine positive Bilanz präsentiert: Die Anzahl von Cargo Bikes in der Stadt wurde 2017 verdoppelt. Denn das Interesse war enorm: Insgesamt 322 Anträge wurden genehmigt. Darunter auch zehn Grätzlräder – diese Räder können von den Wienerinnen und Wienern kostenlos ausgeborgt werden.

„Hunderte Wienerinnen und Wiener haben ein Cargo Bike gekauft und die Förderung in Anspruch genommen, das zeigt, dass umweltfreundliche Mobilität den Menschen in der Stadt wichtig ist. Am häufigsten nahmen Familien mit Kindern die Förderung in Anspruch.“
Maria Vassilakou
Mobilitätsagentur Wien, Stephan Doleschal

Die meisten Transportfahrrad-Förderanträge kamen aus dem 2. Bezirk, gefolgt von den Bezirken Ottakring, Landstraße und Donaustadt. 85 Prozent der Förderungen wurden an Privatpersonen ausgezahlt. 15 Prozent gingen an Unternehmen. Zehn der geförderten Cargo Bikes sind sogenannte Grätzlräder. 59 Prozent der geförderten Transportfahrräder sind E-Bikes.

Grätzlrad Wien: Transportfahrräder kostenlos ausborgen

Für Wien war wichtig, dass die Wienerinnen und Wiener von den Vorteilen eines Tranportfahrrads profitieren können, ohne gleich eines kaufen zu müssen. Deshalb initiierte die Stadt im Rahmen der Transportfahrrad-Förderung das Grätzlrad, erklärt Martin Blum von der Mobilitätsagentur die Hintergründe der Grätzlrad-Förderschiene.

Die Grätzlräder wurden mit einer höheren Fördersumme teilfinanziert. Im Gegenzug erklärten sich die Fördernehmer dazu bereit, ihre Räder zwei Jahre lang kostenlos an alle Wienerinnen und Wiener zu vermieten. Die Grätzlräder können auf der Website www.graetzlrad.wien gebucht werden. Seit dem Sommer wurden die Grätzlräder etwa 450 Mal ausgeborgt.

Gütertransport mit Cargo Bikes

Transportfahrräder spielen zukünftig auch im Güterverkehr in Städten eine größere Rolle. Schon jetzt verwenden in Wien viele Kleinunternehmen, Unternehmen und auch große Logistikdienstleister wie UPS und DPD Transportfahrräder. Laut einer Studie des Deutschen Zentrums für Raum- und Luftfahrt könnten in Städten bis zu 23 Prozent der städtischen Lkw-Fahrten durch Lastenräder ersetzt werden.

Klimafreundlicher Gütertransport ist ein Thema, das auch für Wien immer wichtiger wird, wenn wir die Lebensqualität in unserer Stadt erhalten wollen. Langfristig ist das Ziel die Wiener Stadtlogistik CO2-frei zu machen.

Linktipp:

Viele Infos zu Transportfahrrädern und dem Grätzlrad findest du auf der Seite der Mobilitätsagentur: ​www.fahrradwien.at/transportfahrrad/ ​


Transportfahrräder vor dem Rathaus
Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.