Bezirke
X Schliessen
Navigation:
am 14. April

Summer City Camps müssen aufgestockt werden

Ursula Berner - Wir fordern eine Aufstockung der Plätze in den von der Stadt Wien angebotenen Summer City Camps.

Bedingt durch Covid-19 wurden heuer weniger Plätze angeboten als in den vergangenen Jahren. Und das, obwohl eigentlich ein größerer Bedarf nach leistbarer Ferienbetreuung gegeben ist. Weniger als 2 Stunden nach dem Öffnen der Anmeldeplattform waren die meisten Plätze ausgebucht. Derzeit sind für spielerische Ferienbetreuung nur noch einzelne Plätze in den Randwochen (Beginn und Ende der Ferien) offen, selten in der Nähe des Wohnbezirks. Besonders schwerwiegend ist, dass bereits alle Schwimmkurse komplett ausgebucht sind. Und das, obwohl heuer wegen Covid kein Schulschwimmen stattfand.

Private Kinderbetreuungsangebote kosten zwischen 200 und 400 Euro pro Woche. Das ist für viele Familien besonders nach eineinhalb Jahren Corona jenseits der Leistbarkeit. Besonders Alleinerziehende geraten unter Druck und finden keine Sommerbetreuung.

„Es braucht mehr leistbare Ferienbetreuung in Wohnortnähe - zur Entlastung der ohnehin schon sehr unter Druck stehenden Eltern und damit die Kinder und Jugendlichen nach dem schwierigen Schuljahr einen erholsamen Sommer bekommen können.“
Ursula Berner

Die Summer City Camps werden flächendeckend in allen Schulen beworben. Das sind in ganz Wien an die 112.000 SchülerInnen und Schüler im Pflichtschulbereich, dh. unter 14-Jährige mit Betreuungsbedarf, und es gibt nur 20.000 Plätze im Angebot! In einigen Bezirken gibt es nur Einzelstandorte zB. findet sich im 3. Bezirk Landstraße bei insgesamt über 5000 PflichtschülerInnen nur ein Standort mit einem Sommercamp, im 2. Bezirk bei über 6500 Pflichtschülerinnen gibt es ingesamt nur zwei Standorte und innerhalb des Gürtels findet man überhaupt nur ein Angebot im 4. Bezirk.​