Niki Kunrath

Landtagsabgeordneter
Sprecher für Europa, Menschenrechte und Sicherheit

Niki Kunrath_Hero_724x1014

„Menschenrechte sind universell. Das bedeutet, sie gelten immer und überall.“

Niki auf Social Media

meine VISION
Menschenrechte

Die größten herausforderungen im MENSCHENRECHTSBEREICH?

Dein politisches Spezialgebiet ist Menschenrechtspolitik. Was sind dabei die größten Herausforderungen?
Menschenrechte sind universell. Das bedeutet, sie gelten immer und überall. Das wird leider von manchen nicht akzeptiert, wie zum Beispiel derzeit von COVID-Leugner:innen und deren Fangemeinde. Aber es freut mich, dass u.a. auch ich Verantwortung dafür trage, dass Wien heute Menschenrechtsstadt ist. Ich kämpfe für Antidiskriminierung, Gleichberechtigung und Gleichbehandlung.

Wahrscheinlich gibt es kaum jemanden in Wien, der besser in der Menschenrechtsszene vernetzt ist als du. Welche Persönlichkeiten haben dich besonders beeindruckt und wieso?
Ganz einfach die, die immer dafür eingetreten sind, sich bemüht haben, dafür gekämpft und ihr Leben gelassen haben, dass Menschenrechte ihren Wert in dieser Stadt, diesem Land oder auch auf dieser Welt bekommen haben.

MEIN ANTRIEB, POLITIKER ZU WERDEN

Warum bist du Politiker geworden?
Gestalten, verändern, die „Welt besser machen“ sind für mich der Antrieb, diesen Beruf zu machen.

Ist es manchmal auch frustrierend?
Ja, natürlich. Wenn Rot-Pink in Wien ohne Hirn und Herz agiert und manchmal auch reagiert.

In der Politik muss man Kompromisse schließen, fällt dir das schwer?
Nein. Kompromisse sind das Salz in der Suppe, und wir alle müssen uns danach richten.

Warum macht es Spaß, Politiker zu sein?
Es ist immer eine Freude, wenn Pläne konkret umgesetzt werden können, wenn sich Meinungen ändern, wenn ein klein wenig an den Schrauben durch meine Kraft mitgedreht werden kann.

Was wolltest du als Kind werden? 
Ich wollte als Kind und Jugendlicher unbedingt Elementarpädagoge – also Kindergarten-Pädagoge werden. Leider war dies damals aus technischen Gründen für Männer (noch) nicht möglich.

DIE Zukunft aus
meiner perspektive

DIE GRÖSSTEN Probleme
unserer Zeit?

Die größten ungelösten Probleme unserer Zeit sind Klimapolitik und Sozialpolitik.

GROSSARTIGE DINGE AUS
ANDEREN METROPOLEN?

Was sind die drei großartigsten Dinge, die wir aus New York, London, Paris, Barcelona, Belgrad, Berlin oder aus einer anderen Metropole dringend nach Wien bringen müssen?
Verkehrskonzepte abschauen, den Dialog miteinander führen und Sebstbewusstein sein. Auch wir können anderen einiges zeigen – wie z.b. die Tradition des sozialen Wohnbaus in Wien.

WIE SIEHT das Wien
deiner Träume in 10-15 Jahren AUS?

Wir wollen miteinander reden, leben und diskutieren, egal welcher Herkunft, Zukunft und Gegenwart.
Wir leben in einer Stadt, in der die Diskussion zur Verkehrspolitik nur mehr heisst: Fahren Straßenbahn und U-Bahn in noch dichteren intervallen?
Eine Stadt, in der das Konzept „housing-first“ generell anerkannt ist, und dadurch für alle Menschen ohne Wohnraum Unterstützung möglich ist.

wird 2022 ein gutes Jahr
für die Grünen?

Ja, sicher! 2022 wird ein gutes Jahr.

ich privat

Welche Hobbies hast du?
Lesen. Mit Mitmenschen diskutieren. Freizeit genießen.

Deine Lieblingsbuchhandlung? Dein Lieblingslokal?
Lieblingsbuchhandlung: Leporello und Buchhandlung Hartlieb.
Lieblingslokal: Das Cafe Eiles – mein zweites Wohnzimmer.

Worüber kannst du lachen?
Gute Kabarettist:innen und ein guter Schmäh.

Wer ist dein Vorbild?
Menschen, die sich für Menschenrechte eingesetzt haben oder einsetzen – oftmals mit gewaltigen Konsequenzen für sie selbst. Da sind unzählige namhafte Persönlichkeiten, aber ebenso Menschen, die kaum jemand kennt.

Niki Kunrath

Geboren 1960 in Wien

Menschenrechtssprecher
Seit Ende der 90er beruflich aktiv bei den Grünen in Bund, Parlament und Stadt. Schwerpunktmäßig Antirassismus-, Menschenrechts- und Sicherheitspolitik, NGO-Vernetzung

Pressefoto Niki Kunrath

Skip to content