Hilfe Hitze!

An dieser Haltestelle der Linie 49 in der Märzstraße haben wir am 11.7.2022 eine Bodentemperatur von 59,5° gemessen.

Peter Kraus

Ganz Wien stöhnt unter der extremen Hitze. Wir brauchen jetzt dringend Maßnahmen für die Abkühlung unserer Stadt!

Wir haben in den letzten Tagen mehrere Messungen mit einer Wärmebildkamera an vielen verschiedenen Orten der Stadt durchgeführt. Und die Ergebnisse sind erschreckend: Auf bis zu 59 Grad Celsius heizte sich der Asphalt an einer Straßenbahnhaltestelle in der Märzstraße auf, 60 Grad in der Schottengasse und fast 62 Grad auf der Hütteldorfer Straße.

Gesundheitsrisiko Hitze

Die Hitze in der Stadt ist eine enorme Belastung für die Gesundheit der Wienerinnen und Wiener. Aber auch für gesunde, junge Menschen wird es immer mehr zu einer Herausforderung, sich in der Stadt im Sommer zu bewegen. So können wir nicht weitermachen, sonst wird bald ein großer Teil der Bevölkerung in den Sommermonaten vom Stadtleben völlig ausgeschlossen sein.

großflächige Betonwüsten sind besonders schlimm

Wien verfügt leider noch über sehr viele großflächige Betonwüsten, auf denen die Sommerhitze besonders unerträglich wird. Die Stadtregierung hat zwar einen Hitzeaktionsplan präsentiert, die Umsetzung einiger Maßnahmen lässt aber nach wie vor auf sich warten. Unter anderem wurde angekündigt, „Cooling Zones“ für vulnerable Gruppen einzurichten. Doch diese öffentlichen Schutzorte vor der Hitze soll es laut Medienberichten nun doch erst nächstes Jahr geben.

Wir können nicht mehr warten. Die Überhitzung der Städte ist ein ernstes Problem, allein in Spanien hat die Hitze innerhalb einer Woche mindestens 360 Menschen das Leben gekostet.

so können wir die Stadt abkühlen:

  • Wiener Baumstandard: bei jedem Straßenumbau und jeder Straßensanierung werden automatisch neue Bäume gepflanzt
  • Coole Straßen in besonders von der Hitze betroffenen Grätzln
  • ausreichende Bewässerung und Pflege von Jungbäumen
  • Schattenbankerl und Schattenzonen in der ganzen Stadt
  • Mehr beschattete Haltestellen bei den Wiener Linien
  • Beschattete Wartebereiche vor den Eingängen der Wiener Bäder
  • Statt jedem fünften Parkplatz soll ein Baum gepflanzt werden

„Die Hitze, die wir jetzt erleben, ist die direkte Auswirkung der Klimakrise. Neben den Sofortmaßnahmen müssen wir das Problem aber auch an der Wurzel bekämpfen und langfristig für Abkühlung in der Stadt sorgen – und die Ursachen der Klimakrise bekämpfen. Klimafeindliche Projekte wie der Lobautunnel halten Wien im Betonzeitalter gefangen, während wir alle unsere Ressourcen und unserer Kraft dafür benötigen werden, Wien endlich klimafit zu machen.“

Peter Kraus
61,6° - so groß war die Hitze am 11.7. vor dem Eingang zum Stadthallenbad
52 - so groß war die Hitze am 11.7. auf einem Spielplatz im Rathauspark
59,5° - so groß war die Hitze am 11.7. in der Märzstraße
Skip to content