U-Kommission Wien-Energie startet

Foto der Untersuchungskommission Wien Energie

Untersuchungskommission Wien Energie startet.

Verschlafen, vertuscht … und fast verzockt:
Fr. 2.12. nimmt die Untersuchungskommission in der Causa Wien Energie ihre Arbeit auf. Es geht um Geheimnistuerei, Intransparenz, die Frage nach politischer Verantwortung von SPÖ und NEOS – und um Beträge in Milliardenhöhe

Klar ist bis heute nur: Bürgermeister Michael Ludwig trägt als höchster Eigentümervertreter der Stadt Wien die Verantwortung für die politischen Versäumnisse, die die Wien Energie an den Rand der Zahlungsunfähigkeit gebracht haben.

Die Versorgungssicherheit von 2 Millionen Kund:innen der Wien Energie hing an einem seidenen Faden – an jenem seidenen Faden von 2 Milliarden Euro an Sicherheiten, die die Stadtregierung aus eigener Kraft nicht mehr bereitstellen konnte. Nur dank Hilfe der Bundesregierung konnte die Energieversorgung aller Wien Energie-Kund:innen gesichert werden.

David Ellensohn & Hans Arsenovic beim Start der U-Kommission Wien Energie
David Ellensohn und Hans Arsenovic sind für die Grünen in der U-Kommission Wien Energie.

Für die Grünen Wien wirken Klubobmann David Ellensohn und Wirtschaftssprecher Hans Arsenovic an der Aufklärung der Causa Wien Energie mit. Die beiden berichten ab sofort und halten euch über alle Entwicklungen am Laufenden.

„Bürgermeister Ludwig hat ohne jemanden zu informieren Milliardenbeträge verschoben. Die Energiesicherheit der Wiener:innen war gefährdet. In der Untersuchungskommission werden wir für Transparenz sorgen. Wir werden aufklären, was die SPÖ falsch gemacht hat und warum die NEOS nur zuschauen. Und am Ende muss die Energiesicherheit für die Wiener:innen für immer gesichert sein.“

David Ellensohn, Klubobmann

Verschlafen

Die Zeichen am Energiemarkt standen schon lange auf Sturm. Schon vor dem Sommer war absehbar, dass das Geschäftsmodell und Finanzgebaren der Wien Energie angesichts volatiler Energiemärkte und ungewöhnlicher Preisentwicklungen hohe Gefahren mit sich bringen würde. Die Alarmglocken haben also schon lang geläutet.

Vertuscht

1.4 Milliarden Euro hat Michael Ludwig im Sommer in 2 Tranchen sofort und per Notverordnung vergeben: An allen Gremien, am Koalitionspartner und an der Öffentlichkeit vorbei. Solange wie möglich wurde die Notlage vertuscht, erst als es gar nicht mehr anders ging wurde die Bundesregierung um Hilfe gerufen.

Fast verzockt

Um ein Haar hätte sich die Wien Energie damit verzockt und die Geschichte wäre böse für 2 Millionen Kund:innen ausgegangen. Das darf nie wieder passieren. Die Energiesicherheit der Wiener:innen muss für immer gesichert sein!

Jetzt wird aufgeklärt

Skip to content