You and the Whose Armies

The New Number One Rock’n’Roll-Band out of Vienna! Am 14.7. sind You and the Whose Armies bei Musik am Fluss ab 19:00 im Stadtpark, der Eintritt ist frei!

Eine Band, die sich dem Schlamassel der sinnentleerten Dominanz der Goliaths dieser Welt entgegen wirft.

Pressefoto der Band YATWA

Vielleicht einfach ein verspieltes Garage Rock-Gewürfel, das mit treibenden Drums, g’schmeidigen Bass, regressive Hammond-Licks und röhrender E-Gitarre auf wilder Stimmgewalt eines mid-20 singer-songwriters, der zwischen Indie-Kompetenz, über Punk zu Grunge tänzelt, um den Respekt des Rock‘n’Rolls aus dem Heiligenschein des Wettbewerbs zu schubsen. YATWA bringt den Regressive Rock zurück…

Out now: Flora

Diamonds are a Girl’s Best Friend… sang schon Marilyn Monroe und vor ihr Carol Channing im Musical Gentlemen prefer Blondes. 70 Jahre später findet sich die Zeile wieder: als Hook in der Rockballade Flora der Wiener Band You and the Whose Armies. Kann das Statement bei Monroe noch als Kommentar darauf gelesen werden, dass zu ihrer Zeit Diamonds und Geschmeide eine der wenigen Möglichkeiten für bürgerliche Frauen* waren, finanziell unabhängig zu werden, geht der YATWA Song in eine andere Richtung.

Hier besingt ein alter, reicher Mann sein tragisches Schicksal und die Fixierung seiner Liebhaberinnen auf materielle Werte. Das klingt musikalisch schön und inhaltlich schlimm. Zum Glück meldet sich schließlich die besungene Flora -interpretiert von der Sängerin PIPPA- selbst zu Wort und entlarvt das oberflächlich-romantisierende Bild. Dieser Bruch kommt vor allem auch im Musikvideo zu Flora zur Geltung, in dem die weibliche Rolle von Judith Altenberger übernommen wird.

YATWA auf Social Media

Werde aktiv bei Musik am Fluss

dafür steht musik am fluss

In den letzten beiden Pandemiejahren wurde klar, wie wichtig der öffentliche Raum als Treffpunkt für junge Menschen ist. Vom Karlsplatz bis zum Heldenplatz haben sich die jungen Wiener:innen ihre Plätze zurückerobert. Denn die Stadt gehört uns allen und muss ohne Kommerz und Konsumzwang erlebbar sein. Die SPÖ geht leider in eine entgegengesetzte Richtung: Ob am Donaukanal oder Naschmarktparkplatz: Immer mehr Raum wird der Öffentlichkeit entzogen und mit kommerzieller Container- und Systemgastronomie überzogen. Systematisch ersetzt die SPÖ Grün durch Beton – zuletzt wieder am Jugendsportplatz Venediger Au.

Mit Musik am Fluss wollen wir zeigen, wie es anders geht: Mit konsumfreien Konzerterlebnissen an außergewöhnlichen Orten. Offen für alle – und nicht nur für die, die sich’s leisten können. Und mit offenen Ohren für deine Anliegen: Genieße mit uns den Abend und erzähl uns deine Ideen für Wien!

Wir halten uns an die jeweils geltenden Corona- Regeln.
Konzerte finden nur bei Schönwetter statt.

Skip to content