DRAMAS

In DRAMAS eigenständigen Sound verschmelzen mit scheinbarer Leichtigkeit stilistische Zutaten aus verschiedenen Genres zu einem noch größeren Ganzen. Zu hören am 16.7. bei Musik am Fluss auf der Donauinsel, der Eintritt ist natürlich frei!

Im Jahr 2016 gegründet, präsentierten DRAMAS gleich mit ihrem Album-Erstling Nothing Is Permanent ein emotionales Debüt und landete mit mehreren Single-Auskopplungen daraus Indie-Airplay-Hits quer durch Europa. In der Folge machten sich Viktoria Winter und Mario Wienerroither – der nebenbei mit seinen Musicless Musicvideos auf Youtube Millionen Menschen weltweit begeistert und damit sogar BBC-Preisträger wurde – auch als aufregende Live-Band einen Namen. So überzeugten DRAMAS auf dem FM4-Fest, Popfest Wien, Waves Festival, oder als hochkarätiger Tour-Support für den britischen Shootingstar Cosmo Sheldrake.

Pressefoto der Band DRAMAS
© Mila Zytka

Dass mit DRAMAS auch langfristig international zu rechnen ist, unterstrich das Duo zuletzt mit den im Pandemie-Jahr 2020 erschienen Singles Undercover Dreamer, Bloodbath und dem diesjährigen Indie-Hit Candy, die jeweils europaweit auf über 100 Radiostation und selbst auf den britischen Inseln für Furore sorgten.

Angetrieben von der Faszination für unbewusste Gegensätze und Widerstände, verpacken DRAMAS auf Ihrem zweiten Album das Aufeinanderprallen verschiedener Welten, Perspektiven und Emotionen in reduzierte, tief bewegende Musik.

What’s so heavy on this mind?, fragten DRAMAS einst in einem Song und zelebrieren bis heute konsequent das Nebeneinander dieser Gegensätze auch musikalisch mit ihrem ganz eigenständigen Sound. Wienerroither lässt dabei mit scheinbarer Leichtigkeit stilistische Zutaten aus verschiedenen Genres, cineastische Klangwelten, Synthesizer-, Electro-, Drum- und Percussion-Sounds mit Winters unverkennbarer Stimme zu einem noch größeren Ganzen verschmelzen.

DRAMAS auf Social Media

Werde aktiv bei Musik am Fluss

dafür steht musik am fluss

In den letzten beiden Pandemiejahren wurde klar, wie wichtig der öffentliche Raum als Treffpunkt für junge Menschen ist. Vom Karlsplatz bis zum Heldenplatz haben sich die jungen Wiener:innen ihre Plätze zurückerobert. Denn die Stadt gehört uns allen und muss ohne Kommerz und Konsumzwang erlebbar sein. Die SPÖ geht leider in eine entgegengesetzte Richtung: Ob am Donaukanal oder Naschmarktparkplatz: Immer mehr Raum wird der Öffentlichkeit entzogen und mit kommerzieller Container- und Systemgastronomie überzogen. Systematisch ersetzt die SPÖ Grün durch Beton – zuletzt wieder am Jugendsportplatz Venediger Au.

Mit Musik am Fluss wollen wir zeigen, wie es anders geht: Mit konsumfreien Konzerterlebnissen an außergewöhnlichen Orten. Offen für alle – und nicht nur für die, die sich’s leisten können. Und mit offenen Ohren für deine Anliegen: Genieße mit uns den Abend und erzähl uns deine Ideen für Wien!

Wir halten uns an die jeweils geltenden Corona- Regeln.
Konzerte finden nur bei Schönwetter statt.

Skip to content