Das Schottische Prinzip

Das Schottische Prinzip schaffen mit ihrer Musik eigene, kleine Welten, die dir nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. Am 23.7. beim Finale von Musik am Fluss auf der Donauinsel, der Eintritt ist wie immer frei!

Diese Band ist so neu, dass garantiert noch niemand geschrieben hat, dass Das Schottische Prinzip Schott:innen-Rock spielt. Aber Spaß beiseite, die Band, bestehend aus den vier Wienerinnen Julia Reißner (Voc/Git), Viktoria Mezovsky (Git), Jana Mitrovic (Bass) und Petra Fraißl (Drums), besticht durch ihren ureigenen Charme und ihren Mut zur gelebten Andersartigkeit.

Pressefoto der Band "Das schottische Prinzip"
© Mila Zytka

Das Schottische Prinzip ist ungefähr das, was dabei herausgekommen wäre, hätten Nico, Wolf Biermann und Nina Hagen eine Band miteinander gegründet, hätten eine lange Bildungskarenz im London der späten 70er-Jahre eingeschoben und wären nach längerem Hin und Her gleichermaßen desillusioniert wie inspiriert in Wien aufgetaucht.

Die Texte sind raffiniert und bringen Themen wie Nietzsche, Versagensängste oder die endlose Lust am Reisen nicht nur ohne Pathos zusammen, sondern schaffen auch noch eigene, kleine Welten, die dir nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen. Vor allem live schwappt die Dynamik spielend aufs Publikum über, was genau das ist, worum es dem Schottischen Prinzip geht: Erfahrungen provozieren in einer lauten Art der Bescheidenheit.

Am 10.Juni releaset Das Schottische Prinzip sein Debut-Album JOLLY. „Wenn die Welt nur anders wär,“ steht am Beginn der Scheibe, am Schluss „Kein Halleluja“. Wer könnte das heute nicht unterschreiben?

Das Schottische Prinzip auf Social Media

Werde aktiv bei Musik am Fluss

dafür steht musik am fluss

In den letzten beiden Pandemiejahren wurde klar, wie wichtig der öffentliche Raum als Treffpunkt für junge Menschen ist. Vom Karlsplatz bis zum Heldenplatz haben sich die jungen Wiener:innen ihre Plätze zurückerobert. Denn die Stadt gehört uns allen und muss ohne Kommerz und Konsumzwang erlebbar sein. Die SPÖ geht leider in eine entgegengesetzte Richtung: Ob am Donaukanal oder Naschmarktparkplatz: Immer mehr Raum wird der Öffentlichkeit entzogen und mit kommerzieller Container- und Systemgastronomie überzogen. Systematisch ersetzt die SPÖ Grün durch Beton – zuletzt wieder am Jugendsportplatz Venediger Au.

Mit Musik am Fluss wollen wir zeigen, wie es anders geht: Mit konsumfreien Konzerterlebnissen an außergewöhnlichen Orten. Offen für alle – und nicht nur für die, die sich’s leisten können. Und mit offenen Ohren für deine Anliegen: Genieße mit uns den Abend und erzähl uns deine Ideen für Wien!

Wir halten uns an die jeweils geltenden Corona- Regeln.
Konzerte finden nur bei Schönwetter statt.

Skip to content