Bezirkegruene.at
Navigation:
am 21. März

Wien stärkt Anti-Rassismus-Arbeit

Faika El-Nagashi - Seit 20 Jahren leistet der Verein ZARA unverzichtbare Arbeit als Beratungsstelle für Betroffene und Zeug_innen von Rassismus. Wien steht als Förderin seit Beginn hinter dieser Arbeit und baut die Unterstützung nun noch weiter aus.

Rassistische Vorfälle zu melden, ist bis heute die Ausnahme. So zeigt eine Studie der europäischen Grundrechteagentur, dass nur 14 Prozent aller rassistischen Übergriffe gemeldet werden.  Um Menschen darin zu bestärken Rassismus zu melden, braucht es niederschwellige Stellen vor Ort. 

Eine solche Stelle in Wien ist ZARA. Hier haben Menschen, denen oft nicht zugehört wird, die Möglichkeit über rassistische Erfahrungen zu sprechen und sie zu melden. ZARA dokumentiert all diese Vorfälle und fasst sie in seinem jährlichen Rassismus Report zusammen. Damit leistet ZARA einen unverzichtbaren Beitrag zur Bewusstseinsbildung in Wien und ganz Österreich. 

Rassismus Report 2018: Der Hass im Internet

Das Internet ist 2018 jener Ort an dem am öftesten rassistische Vorfälle bei ZARA gemeldet wurden. Von insgesamt 1920 Vorfällen fanden 1164 im Internet statt. Das sind drei von vier Meldungen von Rassismus. ​

Datenanalyse 2018
Quelle: ZARA Rassismus Report 2018

Bewusstsein auf Facebook – Hass in Kommentaren

Wie der Rassismus Report 2018 zeigt, wurden vor allem Facebook-Postings bei ZARA gemeldet. Hier ist das allgemeine Bewusstsein rassistischen Hass bei ZARA zu melden besonders hoch. Was dabei dazu auffällig ist, ist, dass rassistische Meldungen vor allem in Kommentaren stattfanden. Zwei von drei bei ZARA gemeldete Vorfälle waren Kommentare. ​

Internet 2018
Quelle: ZARA Rassismus Report 2018
„Rassismus zu benennen und dagegen aufzustehen, ist unser aller Aufgabe. Wien hat sich deutlich positioniert: Als Menschenrechtsstadt arbeiten wir gemeinsam daran, dass allen in dieser Stadt alle Chancen offen stehen - unabhängig von ihrer Hautfarbe, Herkunft oder Religion.“
Faika El-Nagashi

Fokus 2018: Die Polizei

Der inhaltliche Schwerpunkt des Rassismus Reports 2018 liegt in diesem Jahr auf vorurteilbehaftetem Handeln in der Polizei. Besonders schwerwiegend dabei: In nur 8 von 82 rassistischen Vorfällen durch die Polizei konnte formale Beschwerden eingebracht werden. Betroffene sind massiven Hürden ausgesetzt und haben kaum Möglichkeit sich zu beschweren.  

Wien baut Unterstützung aus

Die Arbeit die ZARA mit seiner Dokumentation leistet, ist unverzichtbar. Die Stadt Wien hat sich daher entschlossen die Unterstützung von ZARA weiter auszubauen und damit auch in Zukunft auf den Rassismus in der Gesellschaft und seine Entwicklungen aufmerksam zu machen. 

Den Rassismus Report gibt es auch online unter folgendem Link: