Bezirkegruene.at
Navigation:
am 19. Jänner

Wiener Spitalskonzept 2030: Nächste Etappe startet

Birgit Meinhard-Schiebel - Das Motto lautet: Krankenhaus dort, wo notwendig - Versorgung und Behandlung im niedergelassenen Bereich in all seinen Formen dort, wo sinnvoll und effizient.

Das öffentliche Gesundheitswesen steht vor großen Herausforderungen: Wien ist eine stark wachsende Stadt, dabei wird Wien gleichzeitig älter und jünger. Der medizinische Fortschritt, von dem alle WienerInnen weiter profitieren sollen, ist rasant. Das bringt für alle Berufsgruppen und ihre Zusammenarbeit untereinander neue Herausforderungen. Die Wiener städtischen Spitäler bieten hervorragende medizinische Qualität. Medizin des 21. Jahrhunderts in Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert zu praktizieren wird aber zunehmend schwieriger.

Mit dem Wiener Spitalskonzept 2030 hat Wien 2011 bereits mit den notwendigen Reformen begonnen. Das neue Regierungsübereinkommen sichert diese Reformen ab und legt die Richtung für die nächsten Schritte fest, um für die Wiener PatientInnen die medizinische Qualität langfristig zu gewährleisten, dem europaweit bestehenden Privatisierungsdruck zu begegnen und dabei gleichzeitig die Finanzierbarkeit des öffentlichen Gesundheitssystems abzusichern.

Das Spitalskonzept 2030 stellt sich der Herausforderung, Spitäler des Krankenanstaltenverbundes (KAV) in Wien zukunftstauglich zu machen. Das Motto lautet: Krankenhaus dort, wo notwendig - Versorgung und Behandlung im niedergelassenen Bereich in all seinen Formen dort, wo sinnvoll und effizient.

beste Behandlung für alle

Wien ist mit der Schaffung von hochmodernen und mit speziellen Schwerpunkten ausgestatteten Häusern auf dem Weg, beste Krankenbehandlung für alle anzubieten. Dazu gehört der Ausbau von Tageskliniken, die Stärkung der ärztlichen und pflegerischen Betreuung und Versorgung im niedergelassenen Bereich. Ressourcenbündelung von medizinischer Infrastruktur und Personaleinsatz schaffen die Möglichkeit, Wartezeiten zu verkürzen und beste Qualität anzubieten.

Die gute Begleitung und Steuerung von PatientInnen, um problemlos das "richtige Krankenhaus" zu erreichen und die Ausweitung des Entlassungsmanagements auch in der häuslichen Pflege sind für uns ebenfalls wichtige Voraussetzungen, um jeden Krankenhausaufenthalt zum Wohle der Betroffenen zu gestalten.

Wer sich in einem Krankenhaus gut betreut fühlt und möglichst rasch wieder nach Hause gehen kann, um auch dort voll versorgt rasch gesund zu werden, ist als PatientIn zufrieden. Damit ist eines der obersten Ziele der Spitalsreform 2030 erfüllt.