Bezirke
X Schliessen
Navigation:
am 5. März

Frauentag 8. März: Applaus ist nicht genug – Her mit Fair

Viktoria Spielmann - Zum 110. Mal jährt sich der Kampftag für Frauen. Wir wollen in Krisenzeiten die sozialen, ökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf Frauen aufzeigen.

Internationaler Frauentag 2021

Der Internationale Frauentag ist dieses Jahr nicht nur aufgrund der Covid-19-Pandemie ein ganz besonderer: Zum 110. Mal jährt sich dieser Kampftag für Frauen. Gerade die Covid-19-Pandemie zeigt allerdings, wie schnell hart erkämpfte Rechte und Gleichstellung in Krisenzeiten wieder abgebaut werden. Daher stellen wir den Schwerpunkt des diesjährigen Frauentags unter das Motto „Applaus ist nicht genug - Her mit Fair“ und zeigen die sozialen, ökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf Frauen auf.

„Für uns bedeutet „Her mit Fair“ vor allem Löhne rauf, Arbeitszeit runter und gerechte Verteilung von unbezahlter Sorgearbeit.“
Viktoria Spielmann

Die Corona-Krise ist ein Turbobeschleuniger der sozialen und ökonomischen Ungleichheit, die sich auf Frauen ganz besonders hart auswirken. Die Mehrfachbelastung vor allem von Frauen mit Betreuungspflichten wird besonders sichtbar. Gleichzeitig stehen Frauen in den sogenannten „systemrelevanten Berufen“ enorm unter Druck. Während Frauen die Mehrheit bei diesen Berufen bilden, verdienen sie gleichzeitig aber deutlich weniger als in männerdominierten Bereichen.

bessere Arbeitsbedingungen, Arbeitszeitverkürzung und höhere Löhne

Wir brauchen bessere Arbeitsbedingungen, das heißt eine Arbeitszeitverkürzung und damit höhere Löhne. Eine 35-Stunden-Woche entlastet die Frauen in systemrelevanten Berufen und verteilt die Arbeitszeit gerechter auf mehrere Menschen, was zur Bekämpfung der Erwerbsarbeitslosigkeit und zu einem Anstieg bei der Bezahlung von teilzeitbeschäftigten Frauen führt. Wien könnte hier als größte Arbeitgeberin der Region europäische Vorreiterin sein.

Spannende Veranstaltungen ZUM FRAUENTAG:

Online Kinoabend mit dem Film: "We Want Sex"

1968 begehren die wenigen Frauen, die im englischen Ford-Werk in Dagenham arbeiten, plötzlich auf und fordern erstmals in der Geschichte gleichen Lohn wie ihre männlichen Kollegen - sehr befremdlich für die Männerwelt. Im Anschluss Diskussion mit der Ökonomin Katharina Mader von der WU Wien, Stadträtin Judith Pühringer und GR Viktoria Spielmann.

  • Freitag, 5. März, 17.00 bis 19.00 Uhr
  • 19.15 - 20.15 Uhr Diskussion via Zoom. Die Zoom-Links zu Film und Diskussion werden rechtzeitig zugesandt.
  • Anmeldung bis 13 Uhr: gruene.frauen.wien@gruene.at
feministische Straßenkunstaktion auf der Rahlstiege

​Die Grünen Mariahilf veranstalten am 8. März eine feministische Straßenkunstaktion auf der Rahlstiege bei der Mariahilferstraße: Kunstaktion zum Thema „Soziale und ökonomische Auswirkungen der Covid-Pandemie auf Frauen“ mit Künstlerin Itzia Camps Sanjosé. 

  • 8. März, ​14:30 Uhr, Rahlstiege, 1060
Demo „Take Back The Streets – Jeden Tag 8. März“

​Am 8. März gibt‘s die Demo „Take Back The Streets – Jeden Tag 8. März“ um 17:00 am Stephansplatz. 

Preis zur "Frau des Jahres"

​Wie jedes Jahr verleihen die Grünen Leopoldstadt zum Internationalen Frauentag den Preis zur "Frau des Jahres". 2021 ist Musikerin und DJ Petra Kißlinger Heldin des zweiten Bezirks! Bei der Preisverleihung mit dabei sind: Viktoria Spielmann, Uschi Lichtenegger, die Grünen Leopoldstadt, Bezirksvorsteherin a.D., Angelika Drnek, Journalistin und DJ; Musik: POP:SCH, Moderation: Nina Nöhrig.

  • Montag, 8. März 2021, 18.00 Uhr
  • Mittels Facebook-Livestream zu sehen.
ONLINE UMFRAGE + TALKSHOW + KONZERT

Die Grünen Favoriten laden zu einem besonderen online Event am Internationalen Frauentag ein. Im Vorfeld wurde eine online Umfrage unter Frauen durchgeführt.
Das Programm:

Ergebnis der Online-Umfrage – ca. 11 Uhr, Straßen Interviews – Frauenstimmen aus Favoriten – ca. 12 Uhr, Artikel zum Frauentag – ca. 13 Uhr, Talkshow Runde rund um das Thema Rollenbilder – ca. 17 Uhr, Online Musik-Event – eine Bühne für Frau-en – ca. 18:30 Uhr

spaz [ihr] gang 1050 - Margareten aus dem Blick der Frauen

Die Grünen Margareten laden zu einem spannenden Spaziergang durch Margareten mit 12 Stationen zu den Themen Frauen, Feminismus und die weibliche Perspektive sowie Gleichberechtigung in der Stadt, spannende weibliche Persönlichkeiten aus dem Bezirk und Besuche des einen oder anderen Kunstwerks. Man kann fast den ganzen März jederzeit einfach loslegen und mit der Entdeckungs-App “Actionbound” oder einem analogen Stadtplan, den man ab 8.3. in der Métamorphose, der Erbsenzählerei oder wei-teren ausgewählten Lokalen in Margareten abho-len kann. Die digitale spaz [ihr] gangs-Variante bekommst Du in drei Schritten:

1: Lade Gratis-App “ActionBound” herunter. 2: Suche dort nach “spaz [ihr] gang 1050”. 3: Gib dir/euch einen Teamnamen und folge den Anweisungen. 

  • Montag, 8., bis Mittwoch, 31. März, jederzeit
Online- Lesung aus dem Buch „Klassenreise“ 

Brigitte Theißl, Journalistin und Bettina Aumair, Erwachsenenbildnerin, Gender- und Diversity-Beauftrage lesen aus ihrem neuen Buch „Klassenreise“ - Wie die soziale Herkunft unser Leben prägt". Portraits von elf Personen, die eine Klassenreise aus der Arbeiter*innen- oder Armutsklasse hinter sich haben. Im Anschluss Diskussion.

  • Donnerstag, 11. März 2021, 18.00 Uhr
  • Übertragung Live auf der Facebook Seite der Grünen Wien
zurück in die Zukunft - Covid 19 - die Zeitmaschine zurück in die 50er Jahre

Wie gestalten wir eine partnerschaftliche Aufteilung im Haushalt? Wie ermöglichen wir die Aufwertung von Sorgearbeit? Die Grünen Hernals laden zur online Diskussion mit Vicky Spielmann.

  • Montag, 12. März 2021, 18.00 Uhr
  • Der Zoom-Link wird rechtzeitig zugeschickt.
  • Anmeldung, Rückfragen: hernals@gruene.at​ - Betreff: Zukunft Feminismus
Online-Diskussion mit Noomi An-yanwu und Berîvan Aslan

​Im Vorfeld des Internationalen Tags gegen Rassismus am 21.3. sprechen wir mit der Sprecherin des Black Voices Volksbegehrens Noomi An-yanwu und mit GR Berîvan Aslan über Intersektionalität in der politischen feministischen Praxis, über die Situation von Women of Colour und die Black Lives Matter Bewegung in Österreich.

Online Diskussion zum Thema „Frauen & Pflege - Who cares? We do!“

Julia Tinhof, BV-Stellvertreterin in Wieden, lädt zur Diskussion mit Gemeinderätin Barbara Huemer und Gülseren Dogan, akademische Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, stv Leitung Ausbildungszentrum und Akademie des Roten Kreuzes.

  • Samstag, 20. Märzvon 10.00 bis 12.00 Uhr
  • Anmeldung unter wieden@gruene.at, der Zoom-Link wird rechtzeitig zugesandt.