Bezirkegruene.at
Navigation:
Slider Regierungsprogramm

Eine Stadt, zwei Millionen Chancen

Rot-Grün 2 startet Wiens größtes Projekt: Gemeinsam zur Zwei-Millionen-Stadt.

Wir wollen, dass Wien zum Motor für sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Fortschritt wird. Das rot-grüne Wien gehört zu jenen erfolgreichen Städten in Europa, die wachsen. Das macht die Stadt jünger und bunter. Wir schätzen diese Vielfalt, weil sie Lebensqualität bringt. Und wir sorgen dafür, dass alle, die hier leben, faire Chancen haben.

Dieses Zwei-Millionen-Projekt wird nicht immer einfach sein. Wir bleiben hartnäckig und legen ein starkes Arbeitsprogramm vor. Wir wollten einen Verhandlungserfolg, von dem jede Wienerin und jeder Wiener etwas hat:

  • Wien wird endlich zur „Modellregion Gemeinsame Schule“ für 10- bis 14-Jährige. Nun wird diese Vision Wirklichkeit. In Wien landet dann kein Kind mehr am Abstellgleis.
  • Bis 2020 wird Wien 1.000 zusätzliche LehrerInnen haben: Das bringt mehr Zeit für jedes Kind, jedes Talent, jede Schwäche.
  • 2020 werden wir jedem Kind unabhängig vom Alter und vom Einkommen der Eltern einen Kindergartenplatz garantieren können.
  • Ein starkes grünes Ressort mit zentralen Kompetenzen für die Planung und Entwicklung Wiens.
  • Der Welterfolg 365-Euro-Jahreskarte bleibt, den günstigen Preis konnten wir absichern.
  • Die Lobau bleibt Nationalpark. Statt einer Tunnelvariante für die sechste Donauquerung werden wir Alternativen suchen. Umwelt- und Klimaschutz zählen zu unseren wichtigsten Anliegen. Die Donauauen sind Wiens Familiensilber. Das verscherbelt man nicht leichtfertig.
  • Das Wahlrecht wird fairer: Mit der neu erreichten Regelung (0.5) sind wir dem Ziel, dass alle Stimmen in Wien gleich viel wert sind, einen wichtigen Schritt nähergekommen.
  • Wien ist Stadt der Menschenrechte. Wir stehen für eine Willkommenskultur für Flüchtlinge und für europäische Solidarität statt einer „Festung Europa”.
  • Integration von Flüchtlingen startet künftig am Tag 1, weil ein Asylbescheid oft Jahre auf sich warten lässt. Diese Wartezeit ist zermürbend. Nicht einmal Deutschkurse sind während dieser Zeit vorgesehen. Das ändern wir jetzt.
  • Während andere Bundesländer Sozialleistungen kürzen, geht Rot-Grün 2 neue Wege. Wie werden zivilgesellschaftliches Engagement (beispielsweise die private Unterbringung von Flüchtlingen) stärker unterstützen. Und „Recht auf Recht“ wird allen, die sich im Dickicht der Institutionen nicht zurecht finden, zu ihrem Recht verhelfen und bedarfsgerecht unterstützen.
  • Rot-Grün errichtet 10.000 neue Wohnungen jährlich und mindestens 2.000 neue Gemeindewohnungen in den kommenden fünf Jahren. Rot-Grün macht Wohnen jünger: Wien hilft jungen Menschen bei der Gründung eines eigenen Haushalts und erleichtert diesen den Zugang zu geförderten Wohnungen. Neue Anti- Spekulationsmaßnahmen schützen MieterInnen und Wohnungssuchende.
  • Saubere Politik ist uns wichtig. Wir haben erreicht, dass es künftig weniger „Oben- Unten-Denken“ gibt. BürgerInnen-Räte werden vermehrt eingebunden und die digitalen Beteiligungsmöglichkeiten für alle ausgebaut. Auch der Untersuchungsausschuss soll weiterentwickelt und auf Bundesniveau ausgebaut werden.
  • Arbeitslosigkeit zu senken, Arbeitsplätze zu sichern und für qualitatives Beschäftigungswachstum zu sorgen: Das nimmt sich Rot-Grün 2 vor. Wien wird einerseits zusätzliche Investitionen in Wohnungen, Kindergärten und Schulen, in Gesundheit und Soziales ebenso wie in ökologische Mobilität und erneuerbare Energien vornehmen. Auf der anderen Seite wird gespart - zum Beispiel wird das Werbebudget der Stadt Wien um etwa ein Drittel gekürzt.
  • Rot-Grün macht Wien zur Regenbogenhauptstadt Europas: Rot-Grün 2 bedeutet ein klares Bekenntnis zu Menschenrechten in unserer Stadt. Egal ob lesbisch, schwul, bi, trans oder hetero - Wien steht zu dir. Im neuen Regierungsprogramm haben wir konkrete Schritte für Offenheit, Solidarität und Akzeptanz festgehalten. Vom Bildungsbereich über den Arbeitsplatz bis zur Pflege - wir setzten uns für ein gleichberechtigtes Leben ohne Diskriminierung ein.
  • Die Wiener Wirtschaft und ihre Selbständigen fördern – das war uns in den Verhandlungen wichtig. EPU-Förderung, soziale Absicherung, Digitalisierung, neue Konzepte der Leerstandsnutzung sowie die Attraktivierung von Erdgeschoßzonen finden sich als Schwerpunkte im neuen Regierungsübereinkommen. Auch werden etwa die Vergabekriterien der Stadt Wien zugunsten einer lokalen, sozialen und ökologischen Wirtschaft adaptiert.

Wir erkennen die Chancen, die die 2-Millionen-Stadt bietet: Chancen für den Arbeitsmarkt durch Investitionen in Bildung, Gesundheit, Soziales, Wohnen und ökologische Mobilität und die Chancen für alle, die Hilfe und Schutz brauchen. Wir arbeiten hart am guten Leben für alle. Das schaffen wir nicht alleine. Dazu brauchen wir alle WienerInnen und Wiener. Durch Dialog lernen wir und suchen nach den besten Lösungen. Die nächsten Jahre bedeuten viel harte Arbeit – für Ziele, die sich wirklich lohnen.

Wir haben ein Projekt: die Zwei-Millionen-Stadt. Dafür wollen wir unser Bestes geben. 

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.