Bezirkegruene.at
Navigation:
am 22. Juni

Danke für Alles, Mary!

- Auf der Landesversammlung der Wiener Grünen gab es auch einen sehr emotionalen Abschied von Maria Vassilakou. Die Grünen haben der scheidenden Stadträtin enorm viel zu verdanken.

Mary

Nach über acht Jahren als Vizebürgermeisterin und Stadträtin sagte Maria Vassilakou ihren Grünen „Danke und Adieu“. Zuvor würdigte Christoph Chorherr, ehemaliger Planungssprecher der Wiener Grünen, die beachtliche Leistungsbilanz der Ära Vassilakou: „Maria Vassilakou hat in einer Zeit, als es noch wenige interessiert hat, den Klimaschutz hochgehalten, oft gegen den Widerstand auf allen Ebenen. Obwohl diese Stadt in den letzten 8 Jahren, seit Maria Vassilakou Vizebürgermeisterin ist, um 150.000 Menschen gewachsen ist, ist Wien eine ökologischere Stadt als noch vor 8 Jahren. Sie hat für uns und für unsere Stadt unglaubliches geleistet“.

Maria Vassilakou hat sich in ihrer Rede bei den Grünen bedankt, und zwar dafür, „dass die Grünen einer jungen Frau aus Athen die Möglichkeit gegeben haben, die Stadt zu verändern. Wir sind nicht bloß eine politische Bewegung, sondern auch eine Familie. Für mich war es ein Privileg, Teil der grünen Familien zu sein. Weil hier Menschen sind, die an etwas glauben. Für mich ist es eine Ehre, all diesen Menschen ein Gesicht und eine Stimme gegeben zu haben.“

Was 2010 als „rot-grünes Experiment“ begonnen hat, ist spätestens jetzt ein international gefeiertes Erfolgsmodell. 365-Euro-Jahreskarte, Mariahilferstraße und alle Begegnungszonen nach ihr, Wohnungen für 150.000 Menschen, Ausweitung des Parkpickerls, Wientalterrasse, Grätzloasen, sichere Radrouten, LKW-Abbiegeassistenten für die Wiener Verkehrsabteilung, Car-Sharing, 1000 E-Ladestellen, Ausstieg aus Öl und Gas im Neubau und viele, viele Projekte mehr. 

Maria Vassilakou hat die Grünen mit einer unglaublichen Gestaltungslust angesteckt. Freund wie Feind attestieren ihr: „Man mag zwar nicht mit allem einverstanden sein, doch da ist ordentlich etwas weitergegangen."

"Ich habe das jedoch nicht alleine geschafft: Ich wurde von vielen getragen, ich wurde von den Grünen unterstützt, man hat an mich geglaubt: Daher kam meine Kraft," so Vassilakou in ihrer Abschiedsrede.