Bezirkegruene.at
Navigation:
Porträtfoto Birgit Meinhard-Schiebel

Birgit Meinhard-Schiebel

Gemeinderätin
„Ich will nicht zusehen, wie die Anderen nichts tun. Soziale Ungleichheit, Zerstörung der Lebens-Umwelt und Kaputtsparen - nicht mit mir.“
Birgit Meinhard-Schiebel

Interview

Wie würdest du deinen Job in drei Worten beschreiben?

Pionierarbeit, Knochenarbeit, erfolgreich.

Twitter oder Facebook?

Facebook: Selbstverständlich generationenübergreifend. Zielgruppenspezifisch, über den Tellerrand, international, kontrovers. Bringt Menschen die einander nie kennenlernen würden, zusammen und öffnet Türen. 

Twitter: megashort, pointiert, unpersönlich, expertInnenorientiert. Manchmal kryptisch. Setzt enge Grenzen der Kommunikationsmöglichkeit. 

Was bedeutet Politik für dich?

Mich auf die Barrikaden stellen und nicht aufgeben. Nicht von Demokratie reden sondern demokratisch handeln. Begreifen, wie politisches Handeln aussieht und weshalb parlamentarische Arbeit wichtig ist. Eine Chance, aus der Geschichte zu lernen und nicht die selben Fehler zu wiederholen. Die Möglichkeit, Zentimeter für Zentimeter Themen voranzutreiben, unermüdlich.

Warum muss es die Grünen geben?

Weil sonst die Welt untergeht und zwar demnächst. Wer soll sonst die Welt retten?

Wie sieht dein Grüner Moment aus?

Punktgenau, zielorientiert, widerständig und leichtfüssig. Zeigen, dass Grün nicht nur eine Farbe ist, sondern Haltung. Jeder Moment ist spannend und eine Herausforderung. Ich entscheide, ob ich die Herausforderung annehme oder nicht. Sonst niemand. 

Welche aktiven Personen des politischen Mitbewerbs taugen dir?

Diejenigen, die respektvoll - und humorvoll - mit ihren Mitbewerbern umgehen können - auch in Wahlkampfzeiten. Diejenigen, die zeigen, dass sie lernfähig sind und keine Mitglieder einer blökenden Herde. Diejenigen, die den Kopf hinhalten, wenn etwas schiefgeht. Die Wahl eines Mitbewerbers fällt mir im Moment sehr schwer...