Birgit Hebein

Vizebürgermeisterin und Spitzenkandidatin

meine persönliche Vision 
Die Klimahauptstadt Wien,

die Sozialhauptstadt Wien.

Wien war schon einmal Vorbild für die ganze Welt, alle haben sich bei uns angeschaut, wie man Arbeiter*innen ein würdevolles Zuhause baut und wie man die Stadt für die Menschen öffnet.
Ich will, dass uns die Welt wieder beneidet, als Klimahauptstadt. Als Vorbild, wie man klimaneutral leben kann in einer Metropole. Wie man eine Stadt so organisiert, dass sie der Hitze trotzt, dass die Menschen in dieser Stadt Platz zum Leben und Luft zum Atmen haben. In der wir alles, das Bauwesen, den Arbeitsmarkt, die Wissenschaft, all unsere Fähigkeiten bündeln – um das zu meistern.

Wenn die Wiener*innen auf Urlaub fahren und zurück nach Hause kommen, dann sollen sie jedes Mal sagen: WOW! Schau mal, was hier weitergegangen ist. Wieder weniger Beton. Eine kühle Straße, eine grüne Fassade, ein Stück Asphalt, das wir den Autos nehmen und den Menschen zurückgeben. Bäume statt Parkplätze, Platz für Menschen statt für Motoren.

Wir wollen alte Gewohnheiten hinter uns lassen. Wir wollen alte Strukturen und Krusten aufbrechen, wir wollen die Stadt verändern. Endlich aufhören mit Zögern und Zaudern. Unsere wunderbare Stadt weiter zum Positiven gestalten statt nur vor sich hin-verwalten. In den letzten zehn Jahren Rot-Grün haben wir viel geschafft: Parkraumbewirtschaftung, 365-Euro-Ticket, Mariahilfer Straße und wir haben lebensgefährliche Radweg-Lücken geschlossen. Aber es gibt noch so viel mehr zu tun! Worauf warten?

Abgase haben kein Parteibuch

Abgase haben kein Parteibuch. Maßnahmen dagegen auch nicht. Wir haben uns verpflichtet, die Treibhausgase bis 2030 zu halbieren. Papiere und Parolen allein helfen nichts. Unser Weg in die Zukunft löst zwei Probleme gleichzeitig: Wir lindern die Folgen von Corona – und helfen dem Klima.

Deswegen lautet unser Ansatz: 365 Tage gratis Öffis für die Wiener*innen. Entlasten wir die Geldbörse jedes/jeder Einzelnen. Schaffen wir einen Anreiz mehr, auf die U-Bahn umzusteigen. Wir geben den Menschen damit die Freiheit, zu wählen, mit welchem Verkehrsmittel sie in die Arbeit fahren … GERADE in der Pandemie!

Die Folgen des Klimakollaps kosten jetzt schon Milliarden. Missernten, Wetterkatastrophen. 2018 hatten wir fast doppelt so viele Hitze- wie Verkehrstote. 2019 war es um 2,7 Grad heißer, als es hätte sein sollen. 42 % weniger Niederschlag als im Durchschnitt. Und Wien wird vom Klimawandel härter getroffen als andere Metropolen in Europa: 8 Grad plus bis 2050 – so heiß wie Skopje, das heißt 43 Grad in Wien. Das bedeutet: Nächte, die nicht mehr abkühlen.

Oder wir brechen auf in eine andere Zukunft; in der wir die Stadt für alle gestalten; unsere Kinder, Alten und Schwachen schützen. Legen wir los. Doppelt so viele Öffis, halb so viele Autos. CO2 auf 0 bis 2050!

Wir kümmern uns um die, die sich um uns kümmern!

In meinem Wien kümmern wir uns um die, die sich um uns kümmern. Kindergarten, Pflege, Müllabfuhr, Feuerwehr, Rettung. Die haben mehr verdient als Applaus. Führen wir die 35-h-Woche für alle im Dienste der Stadt ein. Entlasten wir sie. Und schaffen wir 7.000 neue Jobs.

Und schaffen wir Klimajobs! Klimajobs heißt: Wir schützen die Stadt bestmöglich vor der Klima-Krise. Und gleichzeitig schaffen wir neue Jobs. Klimajobs müssen wir nicht erfinden. Wir müssen Expertise nur richtig einsetzen: Viele Fachleute haben durch Corona ihre Jobs verloren. Wir müssen Dämmen, Sanieren, Radwege bauen … und Grätzelzentren managen für das Miteinander. Und Coole Straßen für die Kühlung installieren. Gegen die Klimakrise brauchen wir alle. Wir brauchen alle Köpfe für die besten Ideen. Und alle Hände, um sie umzusetzen.


Das ist mein Wien. Wien, die Klimahauptstadt und die Sozialhauptstadt. 
Gemeinsam schaffen wir das!

Birgit Hebein
Vizebürgermeisterin und Grüne Spitzenkandidatin

ICH WILL, DASS WIR WIEN ZUR KLIMAHAUPTSTADT EUROPAS MACHEN. ALLEINE WIRD DAS NIEMAND SCHAFFEN.

Birgit Hebein, Vizebürgemeisterin und Spitzenkandidatin