Bezirkegruene.at
Navigation:
am 18. August 2014

Der Bildungscampus Sonnwendviertel ist fast fertig

Webredaktion der Grünen Wien - Der vierte Bildungscampus Wiens wird am 1.9.2014 seine Tore öffnen - Wir haben in der Gudrunstraße, unweit des neuen Hauptbahnhofes, ein paar Vorab-Fotos gemacht. Das Campus-Modell ist deshalb so besonders, weil man hier die ganze Bildungslaufbahn verbringen kann - es gibt Kindergarten, Volksschule und Neue Mittelschule unter einem Dach.

In drei Wochen ist es soweit: der Campus Sonnwendviertel wird den Betrieb aufnehmen. Derzeit wird noch der Garten begrünt, innen der letzte Schliff gemacht und alles mit Möbeln bestückt. Die Architektur des Campus ist für eine Pädagogik konzipiert, die die Kinder bei ihrer natürlichen Neugier packt und die Freude am Lernen fördert. Das Gebäude ist daher ganz anders angeordnet als herkömmliche Schulgebäude. Es bilden je vier Klassen/Gruppen zusammen mit einem Projektraum, einem Lehrer_innenraum und einem großen Vorraum, dem "Marktplatz", eine räumliche Einheit, die dann "Cluster" heisst. Jede Klasse und jedes Lehrer_innenzimmer hat eine tolle Terasse mit Zugang zur Außenanlage.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Auf den Terassen kann auch outdoor unterrichtet werden - es gibt Wände mit Tafelfarbe, fixe Bänke, mobile Möblierung und durch das Lamellendach im Sommer genug Schatten. Im Hintergrund wird übrigens ein Park entstehen.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Die Räume haben große, faltbare Glastüren - so hat man überall Licht und Durchblick. Wenn gewünscht, kann die Glastüre ganz weggeschoben und der Raum zum "Marktplatz" erweitert werden.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Auch im Cluster-Gemeinschaftsraum (dem sogenannten "Marktplatz") in der Mitte gibt es Wände mit Tafelfarbe, die jederzeit genutzt werden können. Weil jede Klasse sonundso einen Fluchtweg über die Terasse hat, kann der "Marktplatz" mit bequemen Sitzmöbeln und mobile Schränken ausgestattet werden und ist somit kein wertloser, leerer Gang wie in den alten Schulen.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Die klassische Tafel wird am Campus von modernstem High-Tech abgelöst: 35 interaktive Whiteboards ermöglichen eine neue Art der Informationsvermittlung.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Neben dem großen Turnsaal, den sich alle Altersstufen teilen, gibt es eine gemeinsame Aula, eine Bibliothek, Kantine und diesen Fitness/Kletterraum. Alle Räume sind am Eingang verglast und dadurch schon von außen höchst einladend.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Die große Treppe, welche zum Turnsaal führt, dient auch als Sitztreppe - durch eine herunterklappbare Leinwand sind hier Kinovorstellungen möglich.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Und am Dach befindet sich ein großer Outdoor-Sportplatz.

Bildungscampus Sonnwendviertel

Mein Kommentar

Melde dich an


1 Kommentar (2 Antworten)

Lenhard Zoidl

29.08.2014 um 02:43 Uhr

An und für sich cool - etwas gau, aber innovativ und scheinbar gut durchdacht. ABER: "die ganze Bildungslaufbahn" stimmt einfach nicht. Nach der NMS sind die Schüler eben nicht fertig - idealerweise folgt daraufhin Matura oder Lehre, im schlechten Szenario muss aber normalerweise zumindest ein Jahr Poly folgen. Polemisch ausgedrückt: die Jugendlichen verbringen 10 Jahre am Campus, um dann für die letzte Zeit erst recht wieder "entwurzelt" zu werden. Liegt natürlich auch an Länder/Bundeskompetenzen, Stadt Wien kann keine AHS bauen etc. Aber wenn schon innovative Architektur, warum nicht auch...

 Antworten (2) anzeigen
Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.